Glauben spüren, Weite wagen

Artikel vom 09.04.21

Elternbrief vom 09.04.2021


Liebe Eltern,

nach den Ferien ist wie vor den Ferien, oder? Wie Sie wissen auch wir  (immer) noch nicht, wann es mit dem Präsenzschulbetrieb als Wechselszenario weitergehen kann; deshalb werden wir ab Montag weiterhin im Szenario C (Distanzlernen) bleiben. „Wechselschulbetrieb“ ist auch so eine Vokabel, die wir in dem Jahr der Pandemie lernen mussten.

Sie, Ihre Kinder und wir Lehrenden freuen uns sehr auf den realen Neuanfang der Schule, wenn wir auch immer noch nicht wissen, wann dies sein wird. Schon über ein Jahr leben wir jetzt mit dieser quälenden Ungewissheit und mit der lähmenden Begegnungsvermeidung. Hoffen wir, dass die Impfkampagne noch mehr Fahrt aufnimmt und ein wärmender Frühsommer das Virus einschränkt.

Noch wissen wir also nicht, wann es losgeht. Aber wie wir dann durch Testmöglichkeiten einen möglichst sicheren Ablauf erreichen können, darüber haben wir uns Gedanken gemacht. Unser Kultusminister hat Anregungen aus der Schulpraxis zum Testbetrieb der nächsten Wochen aufgenommen. Auch wir haben in Hannover dafür plädiert, die Schnelltests nach einer kurzen Einführungsphase zu Hause durchführen zu lassen.

Da wir im Landkreis Cloppenburg nicht wie andere Regionen Niedersachsens ab Dienstag mit dem Präsenzunterricht beginnen können, entfällt für unsere Schule auch ein Abholtag für die Test-Kits. Stattdessen haben wir für unsere Schule folgende Teststrategie festgelegt:

  1. Bei Wiederbeginn des Unterrichts im Szenario B bringen die Schülerinnen und Schüler die unterschriebene Einwilligungserklärung ihrer Eltern und das unterschriebene Informationsblatt zur Durchführung der Schnelltests mit in die Schule. Schülerinnen und Schüler, deren Eltern die Erklärung nicht abgeben möchten, können nicht zum Präsenzunterricht zugelassen werden. Dies gilt bereits ab Montag, dem 12. April, für diejenigen Schülerinnen und Schüler, die an der Notbetreuung teilnehmen.
  2. In der ersten Stunde des Unterrichts führen die Schülerinnen und Schüler unter Aufsicht und Anleitung der unterrichtenden Lehrer den Test durch. Positiv getestete Schüler müssen von den Eltern abgeholt werden; der Befund muss von der Schule dem Gesundheitsamt gemeldet werden.
  3. Die Schülerinnen und Schüler bekommen Test-Kits für die folgende Woche mit nach Hause. Dort führen sie die Tests selbstständig am Morgen vor dem Unterricht durch. Testtage sind Montag und Mittwoch.
  4. Die Eltern bescheinigen die Durchführung des Tests und das Vorliegen eines negativen Testergebnisses durch ihre Unterschrift auf dem entsprechenden Formular, das hier heruntergeladen werden kann. Das Formular ist vorzulegen zu Beginn der 1. Unterrichtsstunde. Alternativ kann die Erklärung im Schülerplaner eingetragen werden.
    Schülerinnen und Schüler ohne Bescheinigung der Eltern können nicht zum Präsenzunterricht zugelassen werden; bei Vorliegen einer Einwilligungserklärung ist allerdings eine Nachtestung in der Schule möglich.

Wir hoffen, dass wir mit dieser Teststrategie die Risiken für alle Beteiligten minimieren und einen Beitrag zum Brechen der "dritten Welle" leisten können.

Unser Abiturjahrgang kommt nun nur noch ein  paar Tage zur Schule. Wir hoffen, dass wir in den nächsten Wochen alle Prüfungen sicher und ohne Probleme durchführen können. Dabei vertrauen wir unseren Schülerinnen und Schülern, die durch die häusliche Testoption Risiken für sich und uns ausschließen können.

Allen Beteiligten einen guten Start in die kommende Unterrichtsphase, auch wenn sie zunächst noch als Distanzunterricht stattfinden muss!

Andreas Weber

Artikel vom 01.04.21

Neues aus dem Kultusministerium

Ministerbrief an Eltern

Artikel vom 31.03.21

Die aktuelle "Black Lives Matter-Bewegung" im Unterricht


- 11c verfasst beeindruckende Gedichte zum Thema "Diskriminierung" -

In der Black Lives Matter-Bewegung protestieren Menschen weltweit gegen die Diskriminierung von Farbigen insbesondere durch die Polizei. Wir haben die Geschichte der Civil Rights Movements näher beleuchtet und uns auch mit poetischen Protestformen wie dem Song „Strange Fruit“ von Billie Holiday auseinandergesetzt. Dabei sind sehr beeindruckende Gedichte über verschiedene Aspekte der Diskriminierung entstanden, die wir gerne mit Euch/Ihnen teilen möchten. (Am besten wirkt es, wenn die Gedichte laut gelesen werden – dabei kommt Poetry Slam-Feeling auf!)

Artikel vom 26.03.21


Osterbriefe der 6c an das St.-Pius-Stift


- Aktion: Kirche in Gemeinschaft -

Im Rahmen der Unterrichtseinheit „Kirche in Gemeinschaft“ hat sich die Klasse 6c eine schöne Aktion überlegt. Da gerade unsere älteren Mitmenschen unter der momentanen Situation teilweise besonders leiden, wollten die Schülerinnen und Schüler einen Ostergruß an das St.-Pius-Stift senden. 30 tolle Osterbriefe haben sich in der letzten Woche auf den Weg gemacht. Alle wurden ganz individuell gestaltet, einige mit Gedichten, Bildern und Gebasteltem geschmückt, einige sogar auf Plattdeutsch formuliert, ein Brief sendet Ostergrüße auf Russisch. Diese werden in der nächsten Woche durch die Klassenlehrerin Birgit Lucassen, die den Job des Osterhasen gerne übernimmt, den Weg ins Pius-Stift finden und hoffentlich ein Strahlen in die Gesichter der Bewohner zaubern.

#wirsindkirche

Artikel vom 25.03.21

Elternbrief zu Ostern


Liebe Eltern!
Seit gut einem Jahr quälen wir uns jetzt mit der Frage, wie wir Bildungsauftrag und Gesundheitsschutz in Einklang bringen können. Die als provisorisch gedachten Einschränkungen unseres Normalbetriebes sind mehr und mehr zu Dauerlösungen, zum „Neuen Normal“ geworden. Sie, Ihre Kinder und unser Kollegium sehnen uns nach einer Schule, die auch als sozialer Raum erlebt werden kann. Die zurzeit noch notwendige Kontaktvermeidung, das Fehlen von Freunden und Klassenkameraden macht es Ihnen und uns nicht leicht. Je länger dieser Zustand dauert, fällt uns das notwendige Abwarten und Verharren immer schwerer.
Natürlich haben wir uns – nach ersten Anpassungsschwierigkeiten – mit den veränderten Bedingungen angefreundet und bessere Lösungen für das Distanzlernen gefunden. Bei vielen unserer Schülerinnen und Schüler, aber leider nicht bei allen gelingt diese Form der „Fernbeziehung“ schon recht ordentlich. Ich erlebe unser Kollegium hier als sehr engagiert und um viele Kontakte bemüht. Trotzdem breitet sich ein Gefühl der Lähmung aus. Wir alle wünschen uns den vertrauten  Pausenhof und das gewohnte Lehrerzimmer zurück!
Wann das wieder so sein wird, vermag ich jetzt kurz vor Ostern 2021 nicht zu sagen. Angesichts der Entwicklung ist es nicht unwahrscheinlich, dass wir auch nach den Ferien noch im Modus des Homeschooling sind. Wir alle hoffen, dass wir wenigstens das Abitur unter strengen Auflagen durchführen können.
Vor den ersehnten und notwendigen Osterferien möchten wir Sie über fünf wichtige Themen informieren.

Artikel vom 20.03.21

Ehrung im Rahmen der „Mathematik-Olympiade“ am Gymnasium Liebfrauenschule


- Ellen Lanfermann aus Jahrgang 8 im Landesfinale -

„Berechne die Anzahl der Diagonalen in einem regelmäßigen Siebzehneck“, solche oder ähnliche Aufgaben hatten die Schülerinnen und Schüler des 8. Jahrgangs in der ersten Runde der Mathe-Olympiade zu lösen.

Am Ende wurde dann zusammengezählt und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Klassenstufen 5 bis 8 qualifizierten sich für die nächste Runde. Die Aufgaben der ersten Stufe wurden noch zu Hause gelöst, während auf der zweiten Stufe eine Klausur unter Aufsicht in der Schule stattfand. Hier konnten sich sechs herausragende Mathematikerinnen und Mathematiker der Liebfrauenschule Cloppenburg auszeichnen.

Artikel vom 13.03.21

Erfolgreiche Teilnahme am Regionalwettbewerb "Jugend forscht"


- Sechs Platzierungen und eine Qualifizierung für den Landeswettbewerb Niedersachsen in Oldenburg -

Seit dem Sommer 2020 tüftelten 18 Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtkurses NWplus im Jahrgang 9 der Liebfrauenschule an ihren Projekten. In dieser Zeit gewannen sie viele neue Einblicke in die Naturwissenschaften und in das naturwissenschaftliche Arbeiten. Nach vier Monaten voller Misserfolge und Erfolge beendeten die Schüler die Projektphase mit der Abgabe ihrer maximal 15-seitigen schriftlichen Ausarbeitung. Aufgrund der aktuellen Corona-Lage fanden am Donnerstag, den 18.02.2021, die abschließenden Jury-Gespräche per Videokonferenzen online statt. Dort mussten die jeweiligen Teams die Fachjury von ihrem Projekt überzeugen, indem sie Fragen zur Ausarbeitung und ihrem Projekt beantworteten.

Artikel vom 05.03.21

Briefe des Kultusministers vom 4.3.2021


Die Briefe des Kultusministers vom 4. März finden Sie hier:

Inwieweit im Landkreis Cloppenburg wieder Präsenzunterricht stattfinden kann, hängt demnach von der Entwicklung der Inzidenzzahlen in der kommenden Woche ab. Die letzte Entscheidung darüber liegt nicht bei der Schule, sondern beim Landkreis.

Update vom 12.03.2021: Auch nach gegenwärtigem Stand bleibt es in der kommenden Woche ab dem 15.03.2021 beim Distanzlernen für die Jahrgänge 5-12.

Artikel vom 16.02.21

Fotowettbewerb der 5c


- Johanna Lager und Jonas Burke überzeugen mit ihren Motiven -

Zwar ist der Schnee von gestern. Die schönen Schnappschüsse aber bleiben erhalten. In der vergangenen frostigen Woche stellte sich die gesamte Klasse 5c einem Fotowettbewerb. Die Aufgabe bestand darin, ein winterliches Motiv zu wählen und irgendwo in dem Bild "5c" unterzubringen. Johanna konnte die Jury, die sich aus einigen Fachlehrern der Klasse zusammensetzte, mit ihrem dekorativen Schlitten überzeugen. Jonas malte einen Schneemann in den vom Schnee bedeckten Boden. Beide erhielten gleich viele Punkte und freuten sich sehr über den Sieg.

Artikel vom 11.02.21

Neues aus dem Kultusministerium

Ministerbrief an Eltern

Artikel vom 25.01.21

Liebfrauenschüler starten ins Europaprojekt Erasmus+


- Schülergruppen aus Ungarn, Kroatien und Deutschland treffen sich digital -

Kurz vor Weihnachten veranstaltete das Erasmus+ Projekt der Liebfrauenschule eine kleine Adventsfeier mit allen teilnehmenden Schulen. Pünktlich versammelten sich alle Schülerinnen und Schüler in der Aula und … so würde es normalerweise weitergehen. Aber in diesem Durchgang ist alles anders…

Alle Schülerinnen und Schüler sowie die betreuenden Lehrer versammelten sich zur Videokonferenz auf einer digitalen Plattform, um sich gemeinsam auf Weihnachten einzustimmen.  48 Teilnehmer aus drei europäischen Schulen erschienen aus ihren Wohnzimmern auf dem Bildschirm, um dann zum Austausch über regionale Weihnachtstraditionen in sogenannte „Breakingrooms“ aufgeteilt zu werden. Was gibt es am Heiligen Abend zu essen, ist die Weihnachtsgans überall Tradition, wer bringt die Geschenke, welche Lieder werden gesungen? Auch das durch die Pandemie veränderte Fest dieses Jahres wurde dabei natürlich thematisiert.

Artikel vom 20.01.21

Neues aus dem Kultusministerium

Ministerbrief an Eltern

Artikel vom 15.01.21

Distanzlernen im Szenario C


Liebe Eltern unserer Schülerinnen und Schüler,

die erste Woche des Distanzlernens im Szenario C liegt hinter uns. Uns haben viele Wünsche, Anregungen und Kritik erreicht, die auch zum Teil von den Erfahrungen im Halbklassenunterricht vor den Weihnachtsferien ausgehen. Für diese Rückmeldungen sind wir dankbar.

Mit unseren Kolleginnen und Kollegen haben wir für die nächsten Wochen folgende Absprache über das Homeschooling getroffen, die ab jetzt der verbindliche Standard des Arbeitens im Distanzlernen darstellt:

Der Distanzunterricht ist so zu organisieren, dass er ein möglichst großes Maß an Interaktivität ermöglicht, eine verlässliche Zeit- und Arbeitsstruktur bietet und das Feedback für Schüler und Eltern gewährleistet.

  1. Der Distanzunterricht orientiert sich am Raster des Stundenplans sowohl bei der Stellung von Aufgaben als auch bei der Ansetzung von Videokonferenzen.
  2. Das Instrument der Video-/Audiokonferenz soll intensiv genutzt werden. Als Faustregel gilt: Je jünger die Schüler sind, desto mehr Video-/Audiokonferenzen sollen stattfinden. Mindestens soll aber ein Anteil von 25% des Unterrichts als Video-/Audiokonferenz stattfinden.
  3. Aufgaben und Materialien werden ausschließlich über das Aufgabenmodul gestellt. Eine zusätzliche Nutzung weiterer Module (Dateimodul, Email, Gruppenchats u.a.) ist möglich.
  4. Aufgaben sollen sich an den einzelnen Stunden orientieren; Wochenplanaufgaben sollen den Unterrichtsstunden zugeordnet werden.
  5. Innerhalb der Klassen und der Jahrgänge sprechen sich die Kollegen über Formen und Inhalte des Unterrichts ab.
  6. Die Klassenlehrer kontaktieren ihre Schüler einmal in der Woche im Rahmen einer Video-/Audiokonferenz oder telefonisch.
  7. Alle Lehrkräfte stehen in der Zeit von 8-12 Uhr für Nachfragen und Gespräche zur Verfügung.
  8. Die Lehrkräfte überprüfen Anwesenheit der Schüler in den Video-/Audiokonferenzen und die fristgerechte Abgabe der Aufgaben und kontaktieren im Versäumnisfall die Schüler bzw. Eltern.
  9. Entschuldigungen werden von den Eltern per Email an die Klassenlehrer geschickt. Im Jahrgang 12/13 entschuldigen sich die Schüler per Email bei den Fachlehrern.

Bitte bleiben Sie weiter im kritischen Austausch mit uns, damit wir gemeinsam diese Zeit so gestalten können, dass Ihre Kinder trotz der widrigen Umstände gut lernen können.

Andreas Weber

Artikel vom 08.01.21

Brief des Schulleiters zum Wiederbeginn des Unterrichts


Liebe Eltern,

durch den erneuten Lockdown befinden wir uns in den nächsten drei Wochen mit Ausnahme unserer Abiturienten wieder im Szenario C. Für Sie, Ihre Kinder und uns ist das trotz der Wochen im letzten Jahr, in denen wir erste Erfahrungen sammeln konnten, eine besondere Herausforderung.

Wie schon vor den Weihnachtsferien bieten wir für Schülerinnen und Schüler, die zu Hause nicht sinnvoll betreut werden können, eine Notversorgung an.

Unsere Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer werden Ihre Kinder in der nächsten Woche direkt kontaktieren, um so möglichst engen Kontakt herzustellen. Die Beziehung zwischen Lehrenden und Lernenden, und die Zusammenarbeit mit den Mitschülern versuchen wir, auch digital zu gestalten. Nicht jede Aufgabe können Lehrkräfte kommentieren, aber wir werden in geeigneter Form Feedback geben.

Bewährt hat es sich, den Kindern bei der Strukturierung des Vormittags zu helfen, indem wir uns in unseren Aufgaben am Stundenplan orientieren, deshalb wollen wir daran festhalten. Unsere Kolleginnen und Kollegen stehen für Rückfragen am Vormittag (8.00 – 12.00 Uhr) zur Verfügung, es sei denn sie hätten Präsenzunterricht in den Abiturkursen.

Stärker als im letzten Jahr werden wir auch die technischen Möglichkeiten der Videoschaltung nutzen. Allerdings ist uns bewusst, dass angesichts des mangelhaften Breitbandausbaus im ländlichen Raum, in dem wir uns befinden, dadurch viele Schülerinnen und Schüler benachteiligt sein könnten. Unter anderem deshalb kann für uns die Videokonferenz nicht die vorrangige Lösung für den Digitalunterricht in dieser Zeit sein.

Der Jahrgang 13 wird vollständig unterrichtet werden können, da wir den Mindestabstand in allen Kursen einhalten können.

Andreas Weber, Schulleiter

Artikel vom 05.01.21

Neues aus dem Kultusministerium

Ministerbrief an Eltern

Artikel vom 15.12.20

Upcycling - auch an der Liebfrauenschule


- Einbaumboot aus Peru findet neuen Verwendungszweck -

Upcycling. Das bezeichnet die Verwendung von alten Gegenständen in einem neuen Zusammenhang, eine Aufarbeitung des Materials oder eine Art Umwidmung. Dieser Trend ist jetzt gewissermaßen auch an der Liebfrauenschule angekommen: Ein Einbaumboot aus Peru findet als Sitzbank eine neue Verwendung im "Grünen Schulhof" der Liebfrauenschule.

Artikel vom 15.12.20

Anna von Engelhardt überzeugte mit „Mein Lotta-Leben"


- Schulsiegerin des diesjährigen Vorlesewettbewerbs der Liebfrauenschule gekürt -

Ein etwas anderer Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs des deutschen Buchhandels fand kurz vor Weihnachten in der Liebfrauenschule statt. Die besten Leser der Klassen 6 boten sich ein tolles Leseduell und gaben ihre selbst gewählten Texte in lebendiger Weise zum Besten.
In der Vorrunde qualifizierten sich zwei Teilnehmer für das Finale:
Dominik Roberg mit „Lucifer – zu gut für die Hölle“ konnte mit einer sehr lustigen Geschichte über einen kleinen Teufel überzeugen. Der soll auf die Erde reisen und wird dafür entsprechend vorbereitet: Unterhosen, Duschen – alles unbekannte Dinge, auf die der kleine Lucifer nicht wirklich Lust hat.
Anna von Engelhardt las einen Ausschnitt aus dem Jugendbuch „Mein Lotta-Leben“. Darin geht es um den Besuch einer Wal-Show, bei der Lotta und ihre Freundinnen über den Umgang mit den Säugetieren entsetzt sind und vehement protestieren. Ein etwas ernsteres Thema, aber genauso lebendig vorgelesen.

Artikel vom 15.12.20

Neues aus dem Kultusministerium

Ministerbrief an Eltern

Artikel vom 14.12.20

Kein Präsenzunterricht am ULF ab Mittwoch, 16.12.2020


Vor dem Hintergrund der gestern beschlossenen bundesweiten Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie haben wir beschlossen, dass der Unterricht an der Liebfrauenschule ab Mittwoch, 16.12.2020, ausschließlich als Distanzunterricht stattfinden wird.
Eine Betreuung Ihrer Kinder bleibt gleichwohl möglich; dafür ist eine telefonische Anmeldung im Sekretariat erforderlich.

Trotz der angespannten Situation wünschen wir allen Mitgliedern der Schulgemeinschaft ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und Gottes Segen für das Neue Jahr 2021.

Artikel vom 12.12.20

Leseabend des Jahrgangs 5


Decke geholt ?

Getränk und Knabbereien vorbereitet ?

Stift und Zettel bereitgelegt ?

Auf dem Sofa eingekuschelt ?

Nachdem alle Vorbereitungen abgeschlossen waren, konnte der Leseabend für die Fünftklässler beginnen. Die Deutschlehrerinnen Frau Bramlage, Frau gr. Hackmann und Frau Holtvogt lasen ihren Klassen jeweils Auszüge aus Jugendromanen, Kurzgeschichten oder Weihnachtserzählungen vor, um - zwar auf Distanz, aber doch gemeinsam - einen adventlichen Abend zu verbringen.

Artikel vom 11.12.20

Befreiung vom Präsenzunterricht in der Zeit vom 14.-18.12.2020


Liebe Eltern unserer Schülerinnen und Schüler,

wie der Kultusminister entschieden hat, können Sie als Eltern ihre Kinder in der Zeit vom 14.-18.12.2020 vom Präsenzunterricht befreien lassen, um Infektionsrisiken zu vermeiden und eine Vor-Quarantäne zu ermöglichen.

Für unsere Schule gilt folgende Regelung:

Eltern, die ihre Kinder in dieser Form vom Präsenzunterricht befreien lassen wollen, melden sie telefonisch oder per Email beim Klassenlehrer bzw. Tutor ab. Der Klassenlehrer/Tutor gibt diese Information an die Fachlehrer weiter. Schülerinnen und Schüler, die vom Präsenzunterricht befreit sind, sind dazu verpflichtet, Aufgaben und Verpflichtungen im Rahmen des Fernunterrichts zu erledigen.

Wir wünschen allen Mitgliedern der Schulgemeinschaft einen schönen dritten Advent!
 

Artikel vom 11.12.20

Neues aus dem Kultusministerium

Ministerbrief an Eltern

Artikel vom 07.12.20

Förderverein stiftet Dress für Sport P5-Kurs


- Jetzt macht Sport doppelt Spaß -

Dank der großzügigen Unterstützung des Fördervereins der Liebfrauenschule Cloppenburg e.V. war es möglich, den Sport-Prüfungskurs mit einem kompletten Satz Sportdresse auszustatten. Das dreiteilige Set findet ab nun stets seinen Einsatz, wenn es in Zukunft gilt, sportlich aktiv zu werden.

Artikel vom 07.12.20

Sankt Nikolaus kommt in unser Haus


- Sankt-Nikolaus-Aktion der SV findet in veränderter Form statt -

Auch in diesem Jahr fand Sankt Nikolaus den Weg aus Myra in die Liebfrauenschule und beglückte alle Schülerinnen und Schüler mit einer kleinen Schokoladenleckerei. Leider konnte die Aktion, die sonst von der SV mühsam und akribisch vorbereitet wird, nicht in der gewohnten Form durchgeführt werden. Trotzdem gelang es einmal mehr, adventliche Stimmung zu erzeugen.

Artikel vom 07.12.20

Unkomplizierte Kooperation: Dank an die Pfarrei St. Josef


- Räume zur Verfügung gestellt/Übertragung von Gottesdiensten -

In den letzten Wochen erfährt die Liebfrauenschule eine wertvolle und unkomplizierte Unterstützung durch die Pfarrei St. Josef in Cloppenburg. Um den Schülerinnen und Schülern größere Räume für Unterrichts- und Klausurzwecke zur Verfügung zu stellen, wird dem Gymnasium die Nutzung des Pfarrheims gestattet.