Glauben spüren, Weite wagen

Artikel vom 12.02.2019

Mit Unfallopfer und Notärztin an die Front


- Ein Projekt der Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta -

„Mein Leben zerplatzt wie ein Ballon“, „Die anderen haben nicht nachgedacht.“ „Warum nehmen Leute Drogen?“ „Das ist nicht fair: Ich liege hier im Sterben und er geht.“ „Warum ich?“ – Fragen, die mithilfe eines Einstiegsfilms aufgeworfen werden und über die Achim Wach, Polizeibeamter, mit dem zehnten Jahrgang der Liebfrauenschule ins Gespräch kommt.
Die Zahl der Verkehrstoten geht in den letzten Jahren zwar zurück, dennoch kommen schwere Unfälle immer noch vor und jeder davon ist einer zu viel. Michaela Meyer, selbst Opfer eines schweren Verkehrsunfalls, vollberentet und körperlich stark eingeschränkt, berichtet ganz offen über ihr Schicksal.

Artikel vom 31.01.2019

Prävention zum Thema Alkohol und Nikotin in Jahrgang 7


- Nicht drohen und verteufeln, sondern erklären und Gefahren aufzeigen -

In Zusammenarbeit mit der Suchtpräventionsstelle der Stiftung Edith Stein, mit Kriminalhauptkommisar Harald Nienaber als Beauftragten für Jugendsachen der Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta, mit Irmgard Rolfes und  Jürgen Landwehr vom Kreuzbund , mit Susanne Schlitt in ihrer Funktion als Präventionsbeauftragte der Schule sowie mit zwölf Peers aus dem Jahrgang 10 konnten die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 7 sich mit dem Thema Nikotin und Alkohol auseinandersetzen.

Artikel vom 26.01.2017

Prävention in Jahrgang 7 -
Nikotin und Alkohol


Aufklärung ohne erhobenen Zeigefinger

In Zusammenarbeit mit Katharina Thesing von der Fachstelle für Suchtprävention der Stiftung Edith Stein, mit Kriminalhauptkommisar Harald Nienaber als Beauftragten für Jugendsachen der Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta, mit Irmgard Rolfes und  Jürgen Landwehr vom Kreuzbund , mit Susanne Schlitt in ihrer Funktion als Präventionsbeauftragte der Schule sowie mit zwölf Peers aus dem Jahrgang 10 konnten die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 7 sich mit dem Thema Nikotin und Alkohol auseinandersetzen.

Artikel vom 28.08.2016

Medienpädagogik in Jahrgang 7

Verantwortlicher Umgang mit dem Internet

Im Rahmen der Präventionsarbeit der Schule hat Susanne Schlitt, Beauftragte der Schule, "smiley e.V." eingeladen. Der Verein, der sich auf die Fahnen geschrieben hat, Jugendliche über die Möglichkeiten und Gefahren im Zusammenhang mit Medien und speziell dem Internet aufzuklären, hat seinen Sitz in Hannover und ist seit mehreren Jahren Partner der Schule im Bereich dieser Präventionsmaßnahme.