Glauben spüren, Weite wagen

Brief des Schulleiters zum Wiederbeginn des Unterrichts


Liebe Eltern,

durch den erneuten Lockdown befinden wir uns in den nächsten drei Wochen mit Ausnahme unserer Abiturienten wieder im Szenario C. Für Sie, Ihre Kinder und uns ist das trotz der Wochen im letzten Jahr, in denen wir erste Erfahrungen sammeln konnten, eine besondere Herausforderung.

Wie schon vor den Weihnachtsferien bieten wir für Schülerinnen und Schüler, die zu Hause nicht sinnvoll betreut werden können, eine Notversorgung an.

Unsere Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer werden Ihre Kinder in der nächsten Woche direkt kontaktieren, um so möglichst engen Kontakt herzustellen. Die Beziehung zwischen Lehrenden und Lernenden, und die Zusammenarbeit mit den Mitschülern versuchen wir, auch digital zu gestalten. Nicht jede Aufgabe können Lehrkräfte kommentieren, aber wir werden in geeigneter Form Feedback geben.

Bewährt hat es sich, den Kindern bei der Strukturierung des Vormittags zu helfen, indem wir uns in unseren Aufgaben am Stundenplan orientieren, deshalb wollen wir daran festhalten. Unsere Kolleginnen und Kollegen stehen für Rückfragen am Vormittag (8.00 – 12.00 Uhr) zur Verfügung, es sei denn sie hätten Präsenzunterricht in den Abiturkursen.

Stärker als im letzten Jahr werden wir auch die technischen Möglichkeiten der Videoschaltung nutzen. Allerdings ist uns bewusst, dass angesichts des mangelhaften Breitbandausbaus im ländlichen Raum, in dem wir uns befinden, dadurch viele Schülerinnen und Schüler benachteiligt sein könnten. Unter anderem deshalb kann für uns die Videokonferenz nicht die vorrangige Lösung für den Digitalunterricht in dieser Zeit sein.

Der Jahrgang 13 wird vollständig unterrichtet werden können, da wir den Mindestabstand in allen Kursen einhalten können.

Andreas Weber, Schulleiter

zurück