Schulstiftung St. Benedikt

Login






19.11.2018

Ehrung für Jan Gruchala

Ehrung für Jan Gruchala


- Auszeichnung mit dem Angelus-Sala-Preis 2018 der Carl-von-Ossietky-Universität Oldenburg -

Während einer Feierstunde an der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg anlässlich des dort stattfindenden „Tag der Chemie“ wurde Jan Gruchala neben anderen Schülern aus den 10. Klassen der Gymnasien aus dem Raum Weser-Ems für seine hervorragenden Leistungen im Fach Chemie mit dem Angelus-Sala-Preis ausgezeichnet. Dieser Preis wird jährlich besonders chemieinteressierten und engagierten Schülern verliehen. Eröffnet wurde die Preisverleihung mit der Begrüßung der Preisträger durch den Vizepräsidenten der Universität Prof. Dr. Dr. Meinhard Simon.

15.11.2018

"Schule MIT Wissenschaft"


- Fortbildung für MIT-Lehrer unter Mitwirkung von ULFen -

Tim Schlömer, Jakub Anuszewski und Vincent Brockers durften sich an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf in einer ganz neuen Rolle ausprobieren: Zusammen mit Marco Beeken leiteten sie in einem Fortbildungsworkshop zum Thema "PubScience", bei dem den Besuchern in Kneipen naturwissenschaftliche Experimente vorgeführt werden. Damit waren die drei ULFen mit ihrem Chemielehrer teil einer hochkarätig besetzten Fortbildungsveranstaltung des MIT-Clubs, der Vereinigung von Absolventen des renommierten Massachuesetts Institute of Technology (MIT) in Cambridge/USA.

13.11.2018

Versuch eines Sonetts

Versuch eines Sonetts


Schüler versuchen sich an einer der berühmtesten lyrischen Gattungen

Die Form des Sonetts gibt es bereits über 600 Jahren. Immer wieder haben sich Dichter daran gemacht, die berühmten 14 Verse in eine neue Form und mit neuem Inhalt zu füllen. Dabei geht es um viel mehr, als um das Aneinanderfügen von zwei Vierzeilern und zwei Dreizeilern. Im Reimschema, Metrum und auch in der Gedankenführung folgt das Sonett im engeren Sinne strengen Vorgaben. Umso interessanter ist es, dieser alten Form neu Varianten abzuringen.
Hier zwei besonders gelungene Varianten von Schülern aus dem Jahrgang 11:

06.11.2018

Preis für den Wahlpflichtkurs „Oldenburger Münsterland – Entwicklung und Struktur einer landwirtschaftlichen Boomregion“

Preis für den Wahlpflichtkurs „Oldenburger Münsterland – Entwicklung und Struktur einer landwirtschaftlichen Boomregion“


Der Heimatbund für das Oldenburger Münsterland verleiht auf dem Münsterlandtag 2018 in Goldenstedt im Rahmen des Wettbewerbs „Unsere Region macht Schule! Schülerpreis Oldenburger Münsterland“ in der Kategorie „Sekundarstufe I“ den 1. Preis an die Schülerinnen und Schüler der Liebfrauenschule Cloppenburg

Die Schülerinnen und Schüler haben sich im Rahmen ihres Wahlpflichtfaches mit Unternehmen der Ernährungs- und Agrarindustrie sowie der landwirtschaftlichen Betriebe beschäftigt und dabei über Probleme und Perspektiven der hiesigen Landwirtschaft recherchiert. Die dafür benötigten Informationen erhielten sie durch originale Begegnungen mit Vertretern der Landwirtschaft, durch Besuche in einem Schweinemast- und Putenbetrieb, einer Großschlachterei und eines Gemüsebauern.

28.10.2018

Musiktheater-AG bringt „Scherben, Schuld und Schokolinsen“ auf die Bühne

Musiktheater-AG bringt „Scherben, Schuld und Schokolinsen“ auf die Bühne


- Musiker und Schauspieler liefern einen gelungenen Auftritt -

Welche Schwierigkeiten und Konflikte entstehen können, wenn eine Patchworkfamilie mit zwei pubertierenden Jugendlichen in einem Haushalt zusammengeführt werden soll, wurde auf eindrückliche, sehr kreative und teils komische Art und Weise in dem von der Musiktheater-AG selbst verfassten Stück „Scherben, Schuld und Schokolinsen“ deutlich. Unter der Leitung von Alexandra Buschermöhle und Anna Meyer-Schene bewiesen die AG-Teilnehmer ihr musikalisches sowie schauspielerisches Talent.

28.10.2018

Ein Segeltörn der besonderen Art

Ein Segeltörn der besonderen Art


- Ein Bericht von Pia Budde und Sina Burke -

Von vornherein wollen wir sagen: Unsere Studienfahrt auf dem Ijsselmeer war, auch wenn wir windbedingt gar nicht auf dem Ijsselmeer waren, ein voller Erfolg.

Schon auf der Busfahrt nach Amsterdam herrschte beste Stimmung. Zahlreiche Seemannslieder wurden, vermutlich unter Gehörverlust unseres Busfahrers, nahezu die gesamte Fahrt über gesungen. Dort angekommen trotzten wir dem schlechten Wetter und machten uns bewaffnet mit Regenschirmen und Regenponchos auf, um die Stadt zu erkunden. Unsere Stadtführung verlief, dank der Leiterin, nach dem Motto „Lekker Kirche, Lekker Kanäle , Lekker Rotlichtviertel“. Auch die Grachtenfahrt auf den Kanälen Amsterdams kam bei uns allen sehr gut an.

Am Abend machten wir uns dann endlich auf den Weg nach Harlingen. Dort brachten wir unsere Essensvorräte und das Gepäck ohne nennenswerte Verluste mithilfe einer Menschenkette an Bord. Dem Gewicht der Koffer nach zu urteilen hatten wohl einige unserer Mitschüler den Plan des Abiturs über Bord geworfen und wollten den Rest ihres Lebens auf unserem Schiff, der „Tsjerk Hiddes“, verbringen.
«« « 1 2 3 4 5 6 7 8 » »»
Artikel: 19 bis 24 von 390
Home