Glauben spüren, Weite wagen

Maria Hüsers-Koops, Manfred Hartmann und Bernhard Hinrichsmeyer in den Ruhestand versetzt


Drei Lehrkräfte, die das Gesicht der Liebfrauenschule geprägt haben, wurden zum Schuljahresende in den Ruhestand versetzt. Schulleitung, Kollegium, Familien und Freunde verabschiedeten nun Maria Hüsers-Koops, Manfred Hartmann und Bernhard Hinrichsmeyer im Rahmen einer Feierstunde. Prof. Dr. Bölsker, Leiter der Abteilung Schule und Erziehung des Bischöflich Münsterschen Offizialats, würdigte das Wirken aller drei Kollegen.
Ein Lehrer soll die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mögen, Wissen vermitteln und fair sein. All diese Eigenschaften und darüber hinaus noch so viel mehr Engagement hätten diese drei Lehrkräfte bewiesen, so Schulleiter Andreas Weber.
Maria Hüsers-Koops unterrichtete am ULF 35 Jahre lang die Fächer Deutsch und Erdkunde. Außerdem war sie Fachleiterin in Deutsch, Vertrauenslehrerin und gehörte seit 2003 als Koordinatorin der Sekundarstufe I zur erweiterten Schulleitung. Für sie sei ihre Arbeit immer eine ganz besondere gewesen, denn sie habe Schüler begleiten und vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten wahrnehmen dürfen.
Manfred Hartmann, seit 1981 Lehrer für Mathematik und Physik, vermittelte sein Wissen stets mit kluger Genauigkeit und als Koordinator für schulfachliche Aufgaben gehörte die Erstellung des Stundenplans zu seinen Aufgaben. Sein hohes Maß an Engagement bewies er auch in seiner Funktion als Fachgruppenleiter Mathematik und Informatik und Vorsitzender der Lehrervertretung.
Bernhard Hinrichsmeyer war seit 1986 als Kunst- und Erdkundelehrer an der Liebfrauenschule tätig. 2006 übernahm er die Leitung des Faches Kunst. Zu seinen Verdiensten gehört die Initiierung der Kunstklassen, in denen er Schülern stets den nötigen Freiraum für die Gestaltung gab. Kreativität sei eine gefragte Kompetenz, die nicht nur im künstlerischen Bereich, sondern auch in der Wirtschaft von großer Bedeutung sei.
Neben diesen langgedienten Lehrern verabschiedete die Schule auch Dorothee Walles, die zum neuen Schuljahr an die Liebfrauenschule nach Oldenburg wechselt.