Glauben spüren, Weite wagen
Das Internet kann ganz schön verunsichern.

Jahrgang 7 fragt: Das Internet nutzen! Aber wie?


Medienpädagogik in Jahrgang 7
Im Rahmen der Präventionsarbeit der Schule hat Susanne Schlitt, Beauftragte der Schule, "smiley e.V." eingeladen, ein Verein, der sich auf die Fahnen geschrieben hat, Jugendliche über die Möglichkeiten und Gefahren im Zusammenhang mit Medien und speziell dem Internet aufzuklären. Daniel Fasold von "smiley e.V." leitete den Workshop.
Inhaltlich wurden veschiedene Themenbereiche abgedeckt. Zum einen ging es um den Bereich der Computerspiele und die damit verbundenen Suchtmechanismen. Weiterhin wurde der bedarfsgerechte und angemessene Umgang mit dem Handy (Kosten, Handykamera etc.) angesprochen. Dabei wurde vor allem beleuchtet, welche Rechte der Einzelne im Bezug auf sein eigenes Bild hat. Als letzten und vielleicht wichtigsten Punkt griff Daniel Fasold das Thema Internet auf. Den Darstellungsmöglichkeiten auf den verschiedenen Plattformen und Foren sind keine Grenzen gesetzt. Gibt es überhaupt Grenzen im Internet? Wie sind meine persönlichen Daten und Fotos eigentlich geschützt? Was darf ich von mir preisgeben und was geht keinen was an?

Die Frage "Kommunikationsmedien - Ja oder Nein?" stellt sich eigentlich nicht, da sich diese Formen des Umgangs bereits völlig etabliert haben. Die Frage muss vielmehr lauten "Wie muss ich mich im Umgang mit den Kommunikationsmedien verhalten?", damit Jugendlich lernen, vernünftig und selbstbewusst damit umzugehen. Hierzu gab der Workshop sinnvolle Anregungen.