Schulstiftung St. Benedikt

Login



Alle Klassensieger erhielten eine Urkunde und ein von der Buchhandlung Terwelp gestiftetes kleines Präsent.
Alle Klassensieger erhielten eine Urkunde und ein von der Buchhandlung Terwelp gestiftetes kleines Präsent.
Jahrganssiegerin Amelie Käsehage.
Jahrganssiegerin Amelie Käsehage.
At work...
At work...

Bester Vorleser des Jahrgang 6 gekürt



- Amelie Käsehage überzeugt durch stimmungsvollen Vortrag -

Schnell, schnell! Engisch-Test und Erdkundearbeit, Referat und Schwimmprüfung. Alles rennt und alles eilt. Nur wenig Zeit für Besinnlichkeit.
Da kommt es gerade recht, wenn man sich eine Stunde Auszeit nehmen kann, zur Ruhe kommt und einfach lauschen darf. Diese erholsame Ruhepause verschafften am Freitag, den 15.12., die Klassensieger der vier 6. Klassen im Vorlesewettbewerb der Liebfrauenschule einigen Zuhörern und der Jury.

Die Jury bestand aus Maria Thoben und Dominic Hermes, als Vertreter der Fachschaft Deutsch, sowie aus Moritz Londa und Fabian Neteler, die im Bundesfreiwilligendienst zur Zeit die Schulbibilothek betreuen. Ihnen wurden spannende, witzige und geheimnisvolle Geschichten geboten, die sie in den Bann zogen und die mit viel Verve vorgetragen wurden.
In Amelies Geschichte "Dirk und ich" von Andreas Steinhöfel geraten zwei Brüder immer wieder in die kuriosesten Situationen: Vom Spaghetti-Desaster auf dem Kindergeburtstag bis hin zum Nikolaus-Spektakel im Altenheim. Amelie überzeugte mit ihrem Vortrag über den Nachbarschaftsstreit auf dem Campingplatz, bei dem es lautstark und turbulent zuging.
„Wir waren ja die Jury und mussten beurteilen. Das war aber gar nicht so einfach, weil man bei der sehr guten Vortragsweise doch schnell in den Modus verfiel, einfach nur der spannenden Geschichte zu folgen. Man hörte fast, wie die alte Tür mit einem Knarren langsam geöffnet wurde; man roch fast den Angstschweiß der beinahe rettungslos verlorenen Kinder am Rande des Abgrunds“, so Dominic Hermes. Und Maria Thoben ergänzte: „Besonders beeindruckend ist es, wenn nur mit den stimmlichen Mitteln verschiedene Situationen vor dem geistigen Auge der Zuhörer erzeugt werden oder die Rede und Gegenrede von zwei oder gar noch mehr Figuren durch stimmlichen Einsatz zum Ausdruck kommen. Allein mit der Stimme wechselt dann plötzlich die Rede des alten Greises hin zur Gegenrede des verschüchterten Kleinkinds.“
Weiter geht es für Amelie im Februar 2018 beim Kreisentscheid, wo sie sich gegen die jeweiligen Schulsieger der anderen weiterführenden Schulen zu behaupten hat. Viel Erfolg dabei!

Als Jahrgangsbeste wurde Amelie Käsehage (6d) ausgezeichnet.
Klassensieger sind:
Michel Kuper und Aaron Kuper (6a)
Laura Hermes und Joshua Schwerdtlager (6b)
Vipi Ravichandran und Adele Bockhorst (6c)
Lea Tapken und Amelie Käsehage (6d)

Home