Schulstiftung St. Benedikt

Login



Tag der Abreise. Man sieht, man hatte sich kennengelernt und war sich näher gekommen.
Tag der Abreise. Man sieht, man hatte sich kennengelernt und war sich näher gekommen.

Spanische Austauschschüler lernen den Nikolaus kennen


Austauschschüler aus dem spanischen Trujillo für eine Woche Gast in Cloppenburg

Vom 02. – 09. Dezember fand bereits zum dritten Mal der Schüleraustausch des Jahrgangs 9 der Liebfrauenschule mit der katholischen Schule „Colegio del Sagrado Corazón de Jesús“ aus Trujillo statt. Die Austauschschulen, die sich über ein gemeinsames Comenius-Projekt über mehrere Jahre hinweg kennen- und schätzen gelernt haben, verfolgen mit ihrem Austausch die Idee, europäische Jugendliche auf freiwilliger Basis über die Sprachbarriere hinaus zu vernetzen, um ein gemeinsames, junges Europa zu stärken, welches von Toleranz, Vielfältigkeit und Offenheit gegenüber dem Nächsten geprägt ist.

Bei der Ankunft am Hamburger Flughafen wurden 19 junge Spanier zusammen mit ihren Lehrerinnen von ihren deutschen Partnerschülern begrüßt. Auf dem Heimweg konnte sich die Gruppe schon einmal „beschnuppern“, bevor es dann in Cloppenburg direkt weiter in die Gastfamilien ging, wo z.T. noch ein anstrengendes Abendprogramm - vom Reiter- bis hin zum Abtanzball - auf die Spanier wartete. Der Sonntag wurde individuell in den Familien gestaltet, bevor es am Montag galt, einen normalen deutschen Schulalltag zu bewältigen. Nachmittags trafen sich die Schüler zu gemeinsamen Aktivitäten auf dem Weihnachtsmarkt, der Eislaufbahn, gingen ins Schwimmbad oder zum Bouldern nach Oldenburg. Ein Besuch in der Schreibstube des Museumsdorfs und ein ganztägiger Ausflug nach Osnabrück rundeten den Austausch ab. Ein besonderes Highlight stellte für die spanischen Schüler und auch ihre Lehrerinnen der Besuch des Nikolaus’ in der Liebfrauenschule dar. Sie wurden Teil einer langjährigen Tradition bei der Sankt Nikolaus, vertreten durch die SV, jede Klasse besucht, zuvor bestellte Grußkärtchen mit kleinen Nikolauslollis an die Schüler verteilt und Spenden einsammelt, die für den Hogar San Rafael in Honduras bestimmt sind.

Es wurden adventliche Lieder gesungen und viel gestaunt, da diese Tradition zum 6. Dezember in Spanien weitgehend unbekannt ist. Auch das weihnachtliche Ambiente in der Schule und der ganzen Stadt fand großes Lob und Bewunderung bei den Spaniern.

Sowohl auf deutscher als auch auf spanischer Seite war das Motto der Schule: Glauben spüren – Weite wagen in die Tat umgesetzt worden, denn so mancher „Zweifler“ des Austauschs konnte während dieser gemeinsamen Woche ebendiese Zweifel ablegen, Freundschaften entwickeln und über den sogenannten Tellerrand hinwegschauen, um eine andere Kultur kennen zu lernen.

Die gemeinsame Woche verging wie im Flug und schneller als gewollt nahte der Tag der Abreise. Nach einer tränenreichen Abschiedsparty am Freitagabend fuhren die deutschen Gastgeber zusammen mit ihren spanischen Partnern zum Hamburger Flughafen, um dort vorerst Abschied zu nehmen, denn im April des kommenden Jahres wird der Gegenbesuch in Trujillo stattfinden.

Für die Spanish-Fachgruppe: Regine Bröring

Home